Die 23. SSW – du kannst sehen wie dein Baby sich bewegt!

Mit dem Erreichen der 23. SSW hat das ungeborene Baby ein Körpergewicht von etwas mehr als 500 Gramm erreicht und es misst bereits ungefähr 29 Zentimeter.

Dein Baby ist jetzt ziemlich aktiv im Babybauch. Es trainiert seine Bewegungen. Sie werden immer kräftiger, aber auch koordinierter. Diese kräftigen Tritte kannst du auch deutlich spüren und oft sogar in Form von Ausbuchtungen an deinem Bauch sehen. Wenn es sich dreht, tritt und bewegt, siehst du meist seinen Po oder auch die kleinen Füßchen. 23. SSW 23 SSW

Dein Baby ist jetzt nachtaktiv 23. SSW 23 SSW

Sehr zum Leidwesen vieler werdender Mütter, sind Babys in dieser Zeit sehr nachtaktiv und im Gegenzug über Tag ruhiger. Grund dafür ist, dass die natürlichen Schaukelbewegungen, die durch deine Bewegungen entstehen, sich beruhigend auf dein Baby auswirken. Sobald diese nicht mehr spürbar sind, weil du schläfst, wird dein ungeborenes Kind aktiv und bewegt sich.

Auch das hat sich bei deinem Baby verändert

Der Körper des Ungeborenen ist nun mit der sogenannten Babyschmiere bedeckt. So ist seine Haut geschützt und zudem ist sie ein weitere Vorbereitung seines Körpers für die Geburt. Die Käseschmiere bewirkt, dass der Weg durch den Geburtskanal erleichtert wird.

Mit diesen Schwangerschaftsbeschwerden hast du nun besonders zu kämpfen

So schön und aufregend es für die werdende Mama ist, ihr Ungeborenes jetzt so intensiv zu spüren, ist es auch gleichzeitig sehr anstrengend. Durch die steigende Aktivität des Kindes kommt es bei vielen Frauen zu Schlafstörungen.

Zusätzlich treten in dieser Phase der Schwangerschaft sehr häufig Schwindelgefühl und Wadenkrämpfen auf.

Das sind mögliche Ursachen für diese Beschwerden

Magnesiummangel und ein veränderter Blutkreislauf können ursächlich für Wadenkrämpfe und Schwindelgefühl sein. Das Blut fließt im Sitzen vermehrt in die Beine und muss beim Aufstehen wieder in die Gefäße zurück gepumpt werden. Das dauert natürlich etwas und so kann es in diesem Moment zu Schwindel kommen. Für dein Baby ist dies gänzlich ungefährlich.

Das kannst du gegen die Schwangerschaftsbeschwerden tun

Wenn du aufstehst, solltest du darauf achten, dass du dies langsam tust und dich immer festhalten kannst. So vermeidest du Stürze. Gegen die schmerzhaften Wadenkrämpfe kann dir ein Magnesiumpräparat helfen. Lasse dir von deinem behandelnden Arzt am besten ein geeignetes Präparat empfehlen.

Mit welchen Schwangerschaftsbeschwerden hast du aktuell zu kämpfen und was tust du dagegen? Teile deine Erfahrungen gern in den Kommentaren mit uns und anderen werdenden Müttern! 23. SSW 23 SSW

PS: Hast du schon nach schöner Erstausstattung gestöbert? Schau doch mal in unserem Pro Kinderwagen Online Shop vorbei! Dort kannst du rund um die Uhr shoppen und wir liefern dir deine Bestellung direkt nach Hause!